Unser Forderungskatalog ist ab sofort online!

Der Forderungskatalog der IG Dieburg Nord (Stand 20. Mai 2013) kann ab sofort unter Infrastruktur / Downloads herunter geladen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Ich (Samstag, 25 Mai 2013 19:49)

    Selten so viel Blödsinn gelesen wie in diesem Forderungskatalog.
    Zu 2.1.1: Wie soll der Anschluß an die B45 funktionieren? Soll OTLG oder Nelskamp abgerissen werden um Platz für Rampen zu schaffen?
    Zu 2.1.2: Zufahrt nur über die Lagerstraße. Den gesamten Verkehr also über die Chaosampel - sehr realistisch...
    Zu 2.1.3/4: macht aus der Iglauerstraße eure Spielstraße
    Zu 2.1.6: Der ALDI-Kreisel als Zufahrt für den Bauhof ist nix neues - aber wer hat sich euren "Alternativvorschlag" ausgedacht: über den Fuchsberg!? Die Strasse ist ein Wohngebiet und völlig ungeeignet - vom dortigen Bahnübergang reden wir besser nicht.
    Zu 2.2.4: Das ein sicherer Übergang nötig ist bestreite ich nicht, aber von welchen häufigen Unfällen ist hier die rede? Ich lebe über 30 Jahre in Dieburg und arbeite mehr als 10 Jahre im I-Nord, aber Unfälle am Industriegleis sind selten.
    Zu 3: Breitband wollen alle - dieses Anliegen ist nicht I-Nord exklusiv.
    Zu 4.2: Zeigt den Verkehrsbetrieben das daran Interesse besteht.
    Zu 5.3.1: Fitnessstudios sollen also einen Trimm-Dich-Pfad sponsern, damit die Leute nicht ins Studio müssen - eher unwahrscheinlich...
    Zu 5.3.2: Das ein oder ander Gelände/Objekt ist im Industriegebiet noch frei - also macht doch selber einen Indoor-Spielplatz auf. Nur sollte dieser zentral liegen und nicht abseits am Dieburger Dreieick.
    Zu 6.2.2: Hundebesitzer können sich auch einfach einen Beutel von zuhause mitnehmen, wenn sie mit ihrem Hund gassi gehen. Ausserdem sollte man mit dem Hund lieber im Grünen spazieren gehen, wo er spielen kann und nicht in einem Industriegebiet.

    Als letztes: Den Anwohner/Bauherren war bekannt, dass dies ein Mischgebiet ist, wo es durch Gewerbe lauter ist. Dementsprechend sind die Grundstückspreise niedriger als in einem reinen Wohngebiet. Sich im nachhinein über die Lärmbelästigung zu beklagen ist lächerlich. Die Anwohner sollten froh sein, das nicht mehr Firmen zwischen den Wohnhäusern sind.

  • #2

    Michael Japp (Montag, 27 Mai 2013 10:59)

    Sehr geehrtes "ich",

    eine andre Meinung zu haben ist legitim, regt sie doch zum Nachdenken an, wenn nicht jeder zu allem immer "Ja" sagt.

    Dennoch lese ich persönlich außer Neid und Frust nichts, der Sache dienliches in dieser, doch eher wenig zielführenden Argumentation.

    Wer in Dieburgs "Rest" lebt (ganz ofensichtlich nicht im I-Nord, weil er da "nur" arbeitet" ) sollte sich , wenn es ähnlich gelagerte Ansinnen im eigenen Viertel gibt (z. B. Breitband), selbst engagieren und sich nicht anmaßen Dinge zu beurteilen, die nicht vor seiner Haustüre geschehen.

    Etwas Orstskundigkeit vorausgesetzt, entziehen sich einige im Kommentar verfasste "Thesen" von selbst die Sachlichkeit.

    Final bleibt anzumerken, dass die IG Dieburg-Nord NICHT das Sprachrohr für ganz Dieburg ist. Wir haben den Umstand, dass man uns gerne "links liegen lässt" zum Anlass genommen, um gemeinsam was zu bewegen.

    Wie weiter oben erwähnt bleibt es jedem selbst frei gestellt, sich in ähnlicher Weise für seinen Stadteil stark zu machen.

    Schade, dass der Verfasser/die Verfasserin nicht genug Rückgrat hat, sich mit vollem Namen zu outen, aber das ist eine Begleiterscheinung der "gefühlten anonymen Sicherheit", die doch manche über sich selbst hinauswachsen, aber leider auch übers Ziel hinausschiessen lässt


    Michael Japp

  • #3

    Sabine Schnurr (Donnerstag, 30 Mai 2013 11:36)

    Sehr geehrtes "DU",

    ich freue mich, dass "Du" sich unseren Forderungskatalog angesehen hast. Nochmehr würde ich mich allerdings freuen, wenn ich (und andere) die Gelegenheit hätten, darüber von Angesicht zu Angesicht zu reden.

    Gruß
    Sabine Schnurr

Aktuelle Termine

keine vorhanden

 

Informationen

Gedanken, Vorschläge und Kritik können Sie in unserem Gästebuch äußern.

 

Alle geplanten Termine finden SIe in unserem Kalender.

 

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, uns über das Kontaktformular direkt anzusprechen.

 

Um weitere Infos der Interessengemeinschaft zu bekommen, tragen Sie sich bitte in unseren Newsletter ein.