Gästebuch

Auf dieser Seite können Sie uns Anregungen, Vorschläge und Kritik mitteilen.

Kommentare: 30
  • #30

    Walther (Sonntag, 21 Dezember 2014 22:09)

    Sie haben eine wirklich tolle Webseite und auffallend gute HP. Werde des Öfteren mal vorbeischauen :-)

  • #29

    David (Samstag, 07 Juni 2014 13:25)

    Muss zugeben, ich bin viel im Internet unterwegs und kenne viele Webseiten die ich sonst so besuche, aber eure Seite kannte ich noch nicht! Grüße und alles Gute :-)

  • #28

    Lifka (Samstag, 01 Februar 2014 10:41)

    Hallo Bibob,

    ja wir haben am Anfang ein paar Links online gestellt, weil viele Fragen an uns gerichtet worden sind, die Infos zum Thema Fiege haben wollten. Da die BI nun jetzt eine eigene Seite hat, wurden diese auch schon wieder entfernt.
    Wir versuchen ein sinnvolles miteinander zwischen Gewerbetreibenden und Anwohner zu erreichen.
    Gruß
    Lifka

  • #27

    bibob1981 (Sonntag, 15 Dezember 2013 16:06)

    Dachte die IG Dieburg Nord hat nichts mit der BIBDD zu tun. Wieso ist das dann ein Thema der Infrastruktur?

  • #26

    Meier (Dienstag, 16 April 2013 15:44)

    Ich finde es echt toll, dass hier etwas getan wird. Finde die Müllsammelaktion ganz toll. Weiter so.

  • #25

    Lifka (Donnerstag, 25 Oktober 2012 12:33)

    Ja, es gibt Neuigkeiten. Wir haben das Wichtigste unter Aktuelles zusammen gefasst. Wir haben in den letzten Wochen hart gearbeitet und auch verhandelt. Durch eine Vereinbarung Stillschweigen zu bewahren, haben wir uns mit Informationen hier auf der Webseite zurück gehalten. Dies war nicht unsere Idee dennoch sinnvoll, um Verhandlungen des Kreises nicht negativ zu beeinflussen. Wir werden aber ab jetzt wieder regelmäßig Infos verteilen.
    Gruß
    Lifka

  • #24

    D (Donnerstag, 25 Oktober 2012 10:29)

    Gibts was neues?

  • #23

    Vorbeck (Mittwoch, 03 Oktober 2012 09:52)

    Gestern gab es im Darmstädter Echo einen erfreulicherweise sehr sachlichen Bericht über das Begegnungsfest im Asylbewerberwohnheim Alsbach-Hähnlein. Die Parallelen zu der geplanten Unterkunft in Dieburg sind deutlich: Größenordnung (ca. 100 Personen), Lage (am Rande eines Industriegebietes), Betreuung (offiziell nicht vorgesehen).
    Alle wissen, das diese Art der Unterbringung falsch ist und trotzdem will man in Dieburg das gleiche machen? Gibt es wirklich keine menschenwürdige Alternative?

  • #22

    Dickel (Montag, 01 Oktober 2012 21:30)

    Liebe Interessengemeinschaft ich habe nachfolgenden Link im Netz gefunden, dort geht es um die Frage zentral oder dezentral.

    Es geht um den Bericht "Anfangs überfordert mit der Asyl-Bürokratie"

    http://www.wf6b766dn.homepage.t-online.de/html/aktuell-fluchtlinge.html

    Mit freundlichen Grüßen

    Sven Dickel

  • #21

    Dickel (Sonntag, 30 September 2012 20:54)

    Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen! Auch wir haben uns diesen Bericht angesehen und waren entsetzt. Abgesehen von der nicht ganz gelungenen Geheimhaltetaktik seitens der Stadt sind die in Alsbach herrschenden Zustände (Bewohner leben dort zwischen Schmutz und Parasiten, die dort einquartierte Reporterin hatte bereits nach wenigen Tagen einen Befall mit Krätzmilben) ein weiterer Grund, ein solches oder ähnliches "Lager" nicht noch einmal zu errichten. Da Herr Koch ja dort ein- und ausgeht, sollte er doch die dortige Situation kennen und dringend davon abraten, etwas ähnliches zu errichten! Wieso macht man es sich seitens der "Offiziellen" so einfach und sucht nicht ernsthaft nach einer zufriedenstellenden Lösung für ALLE Beteiligten?!?Ich finde auch, es ist menschenunwürdig! Größer könnte der Unterschied zwischen einem solchen "Lager" und einem Neubaugebiet wohl kaum noch sein!!!

  • #20

    Vorbeck (Sonntag, 30 September 2012 12:46)

    Der Film des Magazins Kontraste hat mich tief beeindruckt. Zwei Reporter leben für 4 Wochen unter den gleichen Bedingungen wie die Asylbewerber im Asylbewerberwohnheim Alsbach-Hähnlein. Das, was sie zeigen, geht unter die Haut.
    Drei Personen kümmern sich:
    Herr Koch (Leiter der Abteilung Flüchtlinge und Zuwanderer) ist ca. vier Stunden pro Woche vor Ort und regelt Bürokratisches (Geld auszahlen, Post verteilen, Formulare ausfüllen, Informationen überbringen usw.).
    Der Hausmeister ist einige Male da und repariert Kaputtes.
    Eine sehr engagierte Frau bietet einen Deutschkurs an.
    Doch die ca. 100 Menschen sind die meiste Zeit völlig auf sich alleine gestellt. Die Frauen versuchen ihren Tag mit Kochen und Putzen zu strukturieren, doch die Männer können nicht einmal das. Sie wissen einfach nicht, wie man putzt, da sie das in ihrer Kultur niemals gemacht haben. Familien dürfen früher ausziehen, doch niemand unterstützt bei der Wohnungssuche.
    Keine Beschäftigung - niemals Ruhe, das zehrt an den Nerven und führt zu Apathie, Resignation, Depression, Frustration, ja und auch Aggression!
    Der Film ist sehr leise und friedlich; nur einmal wird ganz kurz in einen Streit hineingehört. Und was macht das Darmstädter Echo daraus?? Hier liegt das Augenmerk auf einer schon wieder demolierten Küche und einer schon wieder eingetretenen Tür.
    Ich bin geschockt darüber, dass hilflose Menschen so unmenschlich alleine gelassen werden und dass "seriöse" Zeitungen solche Effekthascherei betreiben.
    Deshalb fordere ich die Politiker auf, alle Menschen menschlich zu behandeln - gleichgültig ob es um Deutsche oder Ausländer geht.
    Und ich fordere die Presse auf, verantwortungsbewußt zu recherchieren und objektiv zu berichten.
    In Dieburg-Nord hat niemand Angst vor Fremden. Hier wohnen bereits so viele Kulturen friedlich neben einander wie sonst nirgendwo in Dieburg.
    Aber so ein "Lager" ist menschenunwürdig - für die, die drin sind und auch für die, die draußen sind.




  • #19

    Hausmann (Sonntag, 30 September 2012 11:05)

    Hab da was gefunden im Internet
    http://mail.auftragsexpress.de/ea/rfq/details.do?identifier=7474253_10&language=DE&rfqListCriteriaKey=5755164f57435d4d

    und das hier
    http://www.ausschreibungsbote.de/tenderInfo/short/88d297faf9cd44dea7ebefcedf84a76e/Schl%25C3%25BCsselfertige%2BErrichtung%2Beiner%250D%250AAsylbewerber-Wohnanlage/29c7d27d-d8bf-49f9-a293-07ff41b3b128

  • #18

    Lifka (Dienstag, 25 September 2012 13:35)

    Hallo liebe Unterstützer der IG Nord,

    ich möchte mich bei Allen bedanken, die bis jetzt aktiv und passiv Unterstützung geleistet haben. Und bitte darum, dies weiter zu tun.
    Ich würde gerne Bilder von Dieburg Nord auf diese Seite bringen. Besucher sollen sehen können, um welches Gebiet es sich handelt. Positive, aber auch negative Eindrücke sollen gezeigt werden. Wenn Sie hierfür Bilder zu Verfügung stellen möchten, können Sie uns diese gerne per Mail zukommen lassen. Bitte bestätigen Sie uns auch, das Recht dieses veröffentlichen zu dürfen.
    Weitere Unterstützung in jeder Form ist herzlich willkommen und auch gewünscht. Bei Vorschlägen und Anregungen stehe ich Ihnen gerne zu Verfügung.
    Mit freundlichem Gruß
    Lifka

  • #17

    Keller (Montag, 24 September 2012 21:10)

    Was ist denn mit dem Grundstück, wenn man zum kaufland über den Kreisel fährt auf der rechten Seite. Dort hätte man eine Infrastruktur und kein Wohngebiet. Vielleicht konnte man das auch mit berücksichtigen.

  • #16

    Fam. Hausmann, Nordring (Montag, 24 September 2012 13:46)

    Und hier der Link von heute in der Offenbach Post mit Bild:
    http://www.da-imnetz.de/nachrichten/dieburg/jetzt-suche-nach-alternative-2516219.html

  • #15

    Fam. Hausmann, Nordring (Montag, 24 September 2012 13:43)

    Hier mal der Link zum Darmstädter Echo:
    http://www.echo-online.de/region/darmstadt-dieburg/dieburg/Bau-eines-Fluechtlingsheims-stoesst-auf-Widerstand;art1283,3246307

  • #14

    Familie Dickel, Dieburg Nord (Sonntag, 23 September 2012 22:26)

    Liebe Interessengemeinschaft,
    wir hoffen sehr, dass wir alle zusammen etwas bewirken können...Unsere riesige Vorfreude auf unser schönes Häuschen ist im Moment Verzweiflung und großer Enttäuschung gewichen...Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt, vielleicht lenkt die Stadt ja wirklich ein...
    Und:Kompliment an die "Macher" dieser Website und ein dickes Lob für ihr großes Engagement!

  • #13

    Beresheim; Dieburg Nord (Samstag, 22 September 2012 18:15)

    Hallo Familie Wilz,

    prima Idee. Vielleicht noch an Hessenschau (Hessenfernsehen) senden, weil regional.

  • #12

    Familie Wilz Neubau Nordring 122 (Freitag, 21 September 2012 20:47)

    Hallo Zusammen,

    wir haben soeben folgende Institutionen angeschrieben und um Hilfe gebeten : SternTV / RTL Punkt12 / Akte2012 und den Fall geschildert und auf diese Homepage verwiesen.

    Vielleicht passiert ja noch ein Wunder... und die Stadt Dieburg lenkt ein und dezentralisiert die Asylbewerberwohnungen.

    Wir hoffen, dass dieses Vorgehen eurem Sinne war.

    Viele Grüße

    Familie Wilz

  • #11

    Harald Beresheim, Liebigstraße 14c (Freitag, 21 September 2012 14:15)

    Schön, dass das Gästebuch so regen Anklang findet. Auch ich finde den Internetauftritt und das Engagement dwer Initiatoren sehr beeindruckend und dankenswert.

    Was mich aber sehr nachdenklich macht: Warum nennen die meisten der Gästebucheintrager nicht ihren Namen und ihre Anschrift? Warum verbirgt man sich bei einem legitimen Anliegen in der Anonymität? Wir leben in einem freien Land, die Meinungsfreiheit ist verfassungsrechtlich geschützt. Vor wem oder was habt Ihr Angst?
    Wenn w i r schon nicht mit offenen Karten spielen ... !!!

  • #10

    Thomas Roth, Berlinerstr. 30,Münster (Freitag, 21 September 2012 12:56)


    Berlinerstr. 30, Münster

    Hallo liebe Interessengemeinschaft

    ich möchte grundsätzlich das Anliegen und die Forderungen der Interessengemeinschaft hiermit unterstützen.

    Leider kann ich aber aus wichtigen privaten Gründen an der heutigen Versammlung nicht teilnehmen.

    Trotzdem wünsche ich Euch - Viel Erfolg

  • #9

    Andi (Freitag, 21 September 2012 09:15)

    Hallo Interessengemeinschaft,

    so etwas wäre doch mal wieder einen Anruf über den Notrufbutton bei Akte 2012 von Sat1 wert.

    So kann eine Stadt nicht mit seinen Steuerzahlenden Bürgern umgehen.

  • #8

    Nordring 70 (Donnerstag, 20 September 2012 15:44)

    Hallo an alle im Nordring und deren Umgebung die sich nicht alles gefallen lassen und besonders an die, die alles über sich ergehen lassen ohne zu protestieren. Denen sagen wir: Los raus aus Euren Schneckenhäuser und das Problem bei den Hörner gepackt.
    Wir haben heute zum ersten Mal von diesen Projekt durch Euren Infobrief erfahren.
    Aber die Vorgehensweise der Dieburger, von den Dieburgern gewählten, Politikern ist typisch. Da nehmen Sie sich nichts mit denen aus Berlin. Erst einmal klamm heimlich die Fakten schaffen und dann den kleinen Mann scheibchenweise informieren und die Wahrheit unter die Nase reiben. Kein Wunder das die Deutschen ausländerfeindlich reagieren. Wir bekommen ja jetzt schon ständig Mumps, wenn wir auf die heruntergekommene Anlage am Kreisel schauen. Bestes Beispiel ist der Platz vor dem Haus seit Anfang der Woche die Sperrmüllentsorgung stattfand. Der Dreck bleibt liegen und keiner kümmert sich. Den müsste man dem Bürgermeister in seinen Garten kippen, damit er mal sieht wie es ist immer auf Müllberge zu schaun. Ist aber typisch für Ausländer, schaut man mal wie der Müll in ihren Herkunftsländer umherfliegt. Das interessiert ja keinen. Das brauchen wir nicht mehr. Als weg damit. Einfach vor die Haustür. Irgendeiner wirds ja schon irgendwann mal entsorgen.
    Zum Anderen ist der Lärmpegel, besonders im Sommer, ab 20Uhr bald unerträglich. Vor allem wenn man wie wir Morgens zeitig raus muss und einer geregelten Arbeit nachgeht. Man kommt vor lauter Gekreische und Gejole, welches vordringlich ab 20 Uhr beginnt und meist nicht vor 23 Uhr endet, nicht zum Schlafen. Ja da wollen die Alten ihre Ruhe und die lästigen Kinder werden einfach vor der Haustür abgestellt. Ist aber auch ein Problem, welches die Stadtväter nicht bedacht haben und bedenken sollten. Wo sollen denn die Kinder auch anders spielen, als auf der Straße, dem Kreisel und den Parkplatz der Fa. Wolf. Ist ja nichts anderes vorhanden als Tristess der Straße. Und in den Straßen schallt jeder Ton doppelt so Laut als anderswo. Wo ist denn da das Ordnungsamt. Na klar, natürlich ist da der Dienst bereits beendet und man liegt zu Hause auf der Coutch.
    Unser Fazit ist da ganz einfach. So können durch die Fraktionen hinweg die Stadtväter keine Wähler mehr gewinnen. Im Gegenteil, da werden die Wähler sicherlich auch überlegen Ihr Kreuz bei den nächsten Wahlen ganz rechts zu platzieren. Und das ist genau das, was alle nicht wollen.

    Anwohner vom Nordring 70

  • #7

    Isabell Hausmann / Nordring (Donnerstag, 20 September 2012 10:43)

    Also erst einmal ein ganz dickes Lob an die Macher dieser Website und an die, die sich hier die Arbeit machen!!! DANKE!

    Auch wir sind natürlich entsetzt über die Vorgehensweise der Stadt Dieburg, insbesondere darüber dass man so rein zufällig informiert wird.

  • #6

    August-Horch-Strasse (Montag, 17 September 2012 17:31)

    Sorry bin beim Smiley um eine Taste verrutscht.
    Der soll natürlich so aussehen :(

  • #5

    Anna Maria Vorbeck (Montag, 17 September 2012 17:31)

    Lieber Herr Beresheim,

    das müssen Sie ganz falsch verstanden haben: Ein Glascontainer macht Dreck und Lärm. Und davor möchte man die Bewohner im I-Nord schützen!

  • #4

    August-Horch-Strasse (Montag, 17 September 2012 17:29)

    Erst werden alle Vergünstigungen für Eltern gestrichen (z.B. Windelsäcke) dann wird die nahe gelegene KITA geschlossen, statt wie versprochen neu gebaut und nun auch noch das Asylbewerberheim!? Was kommt als nächstes? Ein Atomkraftwerk? :)

  • #3

    Harald Beresheim (Montag, 17 September 2012 08:27)

    Vor ein paar Wochen hatte ich eine bezeichnende "Auseinandersetzung" mit der zuständigen Sachbearbeiterin in der Verwaltung der Stadt Dieburg. Auf die Frage, warum der Altglascontainer im Nordring entfernt worden sei und wo sich nun der nächstgelegene befände, bekam ich zur Antwort: in Dieburg-City, am Messeler Weg. Auf nochmalige Nachfrage, ob das ihr Ernst sei, sagte sie, im gesamten Industriegebiet Nord gäbe es keinen Platz (!!), einen Glascontainer aufzustellen; man habe das geprüft. Im Übrigen könne man ja den Glasabfall in Münster am Hallenbad entsorgen (!!). Bezeichnend für den Umgang mit den Menschen zweiter (dritter?) Klasse im I-Nord, meine ich.

  • #2

    werner stoklossa (Sonntag, 16 September 2012 22:53)

    Wie hieß noch mal das Unwort des Jahres 2010?
    "A L T E R N A T I V L O S" !
    Ich will nicht, dass dies auf eine 90-Personen-Sammelunterkunft im Nordring 140 angewendet wird.

  • #1

    Anwohner Nordring (Sonntag, 16 September 2012 20:02)

    Ich finde es gut, dass etwas unternommen wird. Ihr habt meine volle Unterstützung. Weiter so. Es reicht, dass die Politik macht was Sie will.

Aktuelle Termine

keine vorhanden

 

Informationen

Gedanken, Vorschläge und Kritik können Sie in unserem Gästebuch äußern.

 

Alle geplanten Termine finden SIe in unserem Kalender.

 

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, uns über das Kontaktformular direkt anzusprechen.

 

Um weitere Infos der Interessengemeinschaft zu bekommen, tragen Sie sich bitte in unseren Newsletter ein.